Patrizia Santomauro (M.A.)
Patrizia Santomauro (M.A.)
Beundweg 18, 70329 Stuttgart

Telefon  0711 / 67 49 274

Email  kontaktspamgeschtzt@spamgeschtztimpulsgeber-seminare.de

Berufs- und Lebensübergänge

Jeder Mensch durchlebt in unterschiedlichen Phasen kleine und große Veränderungen. Das können berufliche Wechsel oder allgemeine Lebensübergänge sein. Diese Übergänge sind kraftvolle Reifungsprozesse, die unsere Achtsamkeit erfordern, um die darin liegenden Chancen und Potentiale wahrzunehmen und zu nutzen.

 

Ich biete Seminare, Workshops und Vorträge zu den Themen

 

Übergänge gestalten - Erfolgreicher (Wieder-) Einstieg in den Beruf nach der Familienphase

Der Wiedereinstieg in den Beruf nach der Familiephase ist begleitet von vielfältigen Fragestellungen: Was kann ich und wo will ich hin? Was sollte ich mir noch aneignen? Wie viel Zeit will ich in den Beruf investieren? Wie wirkt sich das auf meine Familie, Partnerschaft aus? Wie bringe ich meine Rolle als Elternteil und Berufstätige/r unter einen Hut? In meinen Angeboten kann es sowohl um ganz praktische Fragen, wie auch um die Arbeit mit Zielen und Visionen, Hindernissen und Blockaden, Kompetenzen und Ressourcen gehen.

 

Übergangsmanagement Schule-Beruf-Studium

Der Übergang von der Schule in den Beruf oder in das Studium kennzeichnet eine sehr wichtige Phase im Leben von Jugendlichen. Oft stehen sie zwischen Bindung und Loyalität zum Elternhaus und notwendigen Autonomiebestrebungen. Dies wirkt sich auf die ganze Familie aus. Eine Auseinandersetzung mit den hier wirkenden Dynamiken und Kräften kann hilfreich sein, um Jugendliche in dieser Phase besser zu verstehen und zu begleiten und somit Spannungen im Familiensystem abzubauen.

Interview mit mir zu diesem Thema im Stuttgarter Wochenblatt

 

Inhaltliche Schwerpunkte richte ich auf die spezifischen Anforderungen Ihres jeweiligen Arbeitsfelder aus.
Bitte sprechen Sie mit mir.

 

"Alle Veränderungen, sogar die meistersehnten, haben ihre Melancholie. Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst. Wir müssen einem Leben Lebewohl sagen, bevor wir in ein anderes eintreten können."
Anatole France